Motorrad [an error occurred while processing this directive] Feuer
 
zur BURNING OUT Homepage
 

BURNING OUT - Motorrad-News

Seite weiterempfehlen  Diese Seite drucken  zur Seitenübersicht  ... zum Seitenanfang  1 Seite zurück

Aktuelle News
Aktuelle Termine

Archiv 2016/2015
Aug - Jul - Jun - Mai
Apr - Mrz - Feb - Jan
Dez - Nov - Okt - Sep
 
weitere Archive


Motorrad-News vom 29.01.2016

TRIUMPH: Zwei Performance-Pakete für maximalen Fahrspaß mit Charakter ...

TRIUMPH präsentiert die brandneuen Power-Naked-Bikes Speed Triple S und Speed Triple R.

Mit den neuen Modellen Speed Triple S und Speed Triple R begründet TRIUMPH eine neue Ära in der legendären Speed Triple-Baureihe. Mit einem Plus in Sachen Leistung und Drehmoment, zahlreichen Updates beim Chassis und Antriebsstrang sowie einem kompletten Paket aus Fahrassistenzsystemen sind die beiden neuen Naked Bikes in Sachen Performance und Ausstattung ganz vorne mit dabei. Da auch das Styling der beiden neuen Motorräder noch schlanker und athletischer wurde, waren sich viele Journalisten bei der ersten Präsentation einig: Die neuen Speed Triple S und Speed Triple R sind die besten „Speedies“ seit dem Start der Kultbike-Serie im Jahr 1994.

Ein begeisternder Antritt auch schon aus niedrigen Drehzahlen, ein stabiles Chassis für maximalen Fahrspaß und dazu noch ein extra-cooler Auftritt inklusive dem einzigartigen Dreizylinder-Sound – auf dieser Basis hat TRIUMPH mit den Speed Triple-Modellen seit über 20 Jahren Motorradgeschichte geschrieben. Die beiden jüngsten Vertreter dieser Modellreihe – die Speed Triple S und die mit zahlreichen besonders hochwertigen Anbauteilen veredelte Speed Triple R – sind auf dem besten Weg, diese Erfolgsstory weiter auszubauen.

In diese Richtung gingen unisono die Kommentare der versammelten Fachpresse, die die neuesten Kultbikes aus dem TRIUMPH-Werk in Hinckley (GB) nun erstmals testen konnte. So fasste www.motorradonline.de zusammen: „Mit geschärftem Design, mehr Power und neuen elektronischen Helferlein knüpft die optimierte Triumph Speed Triple an ihren Wurzeln an: ein fahraktiver Streetfighter, der auf böse macht, aber im Alltag prima beherrschbar funktioniert.“ Im dazugehörigen Fahrbericht (Ausgabe 3-2016) lobt Redakteur Thomas Schmieder ausdrücklich die „tolle Fahrbarkeit“ der neuen TRIUMPH und schreibt weiter „Leichtfüßiger und handlicher als bislang umrundet die Speedy sämtliche Kurvenradien.“, die Speed Triple R biete „ein tolles, intensives Fahrgefühl“, rundum sei sie „ein leidenschaftliches Motorrad für ebensolche Fahrer“.

„Power Pack reloaded“: 104 Änderungen sorgen für mehr Drehmoment, Spitzenleistung und Fahrbarkeit:
Auch in Sachen Motor sind sich die Tester der Fachpresse einig: Das im Vergleich zum Vorgängermodell in insgesamt 104 Teilen – unter anderem Brennräume, Zylinderkopf, Kolben und Kurbelwelle – geänderte Triebwerk der neuen Speed Triple-Modelle ist eine Wucht. Der charakterstarke 1.050er Triple hat nicht nur bei seinem bekannt hervorragenden Durchzugsvermögen nochmals über den gesamten Drehzahlbereich hinzugewonnen (max. Drehmoment jetzt: 112 Nm @ 7.950 U/min), auch bei Spitzenleistung und Höchstdrehzahl (max. Leistung 140 PS/103 kW @ 9.500 U/min) haben die TRIUMPH-Ingenieure nachgelegt. So schrieb die „Motorrad“ (Ausgabe 3-2016): „Begeisternde Kraft aus dem Drehzahlkeller und feineres Ansprechen auf Gasbefehle als je zuvor.“ Auch Redakteurs-Legende „Zonko“ war in seinem Bericht auf www.1000PS.de voll des Lobes über den neuen Motor: „Der Dreizylinder hat seine typischen Stärken behalten (…) Das Tolle daran ist, das der Zuwachs an Kraft über den gesamten Drehzahlbereich gegeben ist.“ Kurzum: Der von allen „Speedy“-Freunden geliebte, urwüchsige Charakter des Motors wurde im Kern beibehalten, rangiert aber nun auf einem neuen Niveau in Sachen Performance.

Ein weiterer Pluspunkt: Die neue Anti-Hopping-Kupplung minimiert Reaktionen aus dem Antriebsstrang, verringert die Handkräfte und erleichtert die punktgenaue Dosierung der Leistung des 1.050er-Triples. In Kombination mit der nochmals verbesserten Schaltbarkeit und Präzision des ebenfalls überarbeiteten Getriebes gehen nun die Gangwechsel deutlich leichter vonstatten – ein nicht unwichtiger Faktor, um ein Maximum an sportlichem Fahrvergnügen sicherzustellen.

Last, but not least: Auch die neue Airbox sowie die neu konstruierte Auspuffanlage tragen mit ihren verbesserten Durchflussraten (über 70 Prozent auspuffseitig) zum Leistungsplus ebenso bei wie zur EURO 4-Homologation des neuen Triebwerks. Ehrensache, dass dabei der einzigartige Triple-Sound nicht angetastet wurde – so schwärmt Thomas Schmieder in „Motorrad“: „Der Soundtrack wurde noch bassiger, klangstark, aber nicht prollig. Man würde den Dreizylinder unter 100 anderen Motoren heraushören.“

Maximale Performance und Kontrolle: mit fünf Fahrmodi, ABS, Traktionskontrolle und neuen Fahrwerkskomponenten:
Frei nach dem Motto „Leistung ist nichts ohne Kontrolle“ besitzen die beiden neuen Modelle eine Vielzahl an praxisgerecht abgestimmten elektronischen Fahrhilfen, die es dem Fahrer erlauben, die Performance der Speed Triple den Straßenverhältnissen, dem Wetter und dem eigenen Fahrstil anzupassen. Basis dieses hochentwickelten Fahrspaß- und Sicherheitspakets ist die neue Motorsteuerung (ECU). Sie sorgt in Verbindung mit der ebenfalls neuen Ride-by-Wire-Drosselklappenbetätigung sowie anwählbaren Motor-Kennfeldern für ein sanfteres und präziseres Ansprechverhalten mit einem Höchstmaß an Kontrolle und Fahrbarkeit. Gleichzeitig senkt das neue System den Kraftstoffverbrauch (lt. Homologation: 5,06 Ltr./100km).

Die ECU steuert auch die fünf zur Verfügung stehenden Fahrmodi. Sie verknüpft dabei die Motor-Kennfelder mit den Einstellungen für ABS und Traktionskontrolle. Die fünf verfügbaren Modi – Rain, Road, Sport, Track und ein frei konfigurierbarer Rider Modus – bieten dem Fahrer somit eine große Bandbreite von Kombinationen, die alle auf die spezifischen Einsatzgebiete und Anforderungen zugeschnitten sind. Darüber hinaus erlaubt der frei konfigurierbare Rider Modus eine individuelle Kombination all dieser Parameter, die dem persönlichen Fahrstil entgegen kommt. Sie machen es dem Fahrer möglich, das größtmögliche Potenzial seiner Speed Triple S oder Speed Triple R unter den unterschiedlichsten Bedingungen abzurufen.

Mit der gleichen akribischen Gewissenhaftigkeit, mit der sich die Ingenieure dem Antrieb widmeten, trieben die Entwickler des Traditionsherstellers auch die Weiterentwicklung von Chassis und Federelementen der beiden neuen Speed Triple-Modelle voran – für ein noch intensiveres und exakteres Fahrgefühl. Dabei wurden keine Kompromisse gemacht, denn nur mit bestem Material kann ein „State-of-the-Art“-Fahrverhalten erzielt werden: Beide Modelle sind mit radial montierten M4.32 Monobloc-Bremszangen von Brembo, sowie voll einstellbaren Federelementen ausgestattet. Bei der Speed Triple R kommen zudem hochwertigste Komponenten wie eine Öhlins NIX30 USD-Gabel und ein Öhlins TTX36-Federbein zum Einsatz, dazu gibt es edle Frästeile wie Lenkerböcke und -klemmen sowie eine gefräste Abdeckung der Hinterradnabe. Dem Thema Fahrbarkeit widmet sich auch das renommierte Online-Portal www.bikerszene.de im Fahrbericht der TRIUMPH: „Die Speed Triple (…) füllt das Wort Effizienz in allen Belangen aus. Die Bremse ist vom feinsten und die elektronischen Helferlein lassen sich hervorragend und spielerisch justieren.“

Streetfighter mit Stil: das neue Speed Triple Design:
Eins ist für alle Speed Triple-Fans klar: Wer das Herz eines Bullterriers hat, sollte nicht wie ein Schoßhündchen daherkommen. Mit diesem Credo hat das TRIUMPH-Designteam den traditionellen Bad-Boy-Look aller Speed Triple mit ihrem stilbildenden Zwei-Augen-Gesicht konsequent weiterentwickelt. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die puristisch-sportliche Ausstrahlung inklusive einer kompakten Linienführung gelegt. Beginnend bei der Kombination aus den nun tiefer liegenden, neu geformten Doppelscheinwerfern mit LED-Tagfahrlicht, der neuen Flyscreen mit zentralem Lufteinlass über den jetzt schlanker geformten Tank bis zur sehnig gestylten Heckpartie besitzt die neue „Speedy“ einen geduckten, aggressiven Look.

Mehr als ein Detail: Im Rahmen des neuen Stylings wurde auch die Ergonomie der Speed Triple weiter verbessert: So sorgt beispielsweise eine im vorderen Bereich um 20 mm schmalere Sitzbank für spürbar besseren Bodenkontakt im Stand. Dass sich die TRIUMPH-Entwickler dem ganzen Bike gewidmet haben zeigt die Liste der zahlreichen weiteren neuen Details – sie reicht von den hochwertigen Lenkerendenspiegeln über viele geänderte Kunststoffteile bis zu einer Reihe von hochwertig ausgeführten Covern, etwa bei Schwinge und Auspuffanlage.

Vom neuen Motor über das umfassende Technikpaket bis zum Design – die neuen Speed Triple-Modelle bieten ein in allen Bereichen komplettes, top-modernes Fahrspaß-Paket, oder wie Zonko auf www.1000PS.de schreibt: „Für die Straße ein urmächtiges, kampfstarkes Gerät, für die Rennstrecke ein äußerst verlässlicher und thrillreicher Trainingspartner“. Seinem Fazit „Für mich ein absolutes Traumeisen!“ ist definitiv nichts hinzuzufügen.

Die neuen Speed Triple Modelle kommen ab März 2016 in den Handel. Die Speed Triple S ist in den Farbvarianten Diablo Red respektive Phantom Black zu haben, die Speed Triple R wird wahlweise in Crystal White oder in Matt Graphite ausgeliefert.

QUELLE: (c) Triumph Motorrad Deutschland GmbH Presseservice - www.triumphmotorcycles.de

Kategorie: Motorrad   -   von: Burning Out   -   Seite weiterempfehlen weiterempfehlen   -   Diese Seite drucken Druckversion

[an error occurred while processing this directive]

Impressum
[an error occurred while processing this directive]